Kontakt    |    Warenkorb € 0,00


12.12.2016

Noch nie waren die deutschen Forderungen aus Target2 so hoch. Je höher die Ungleichgewichte, je sicherer das Brechen des Euro-Systems. Alles nur noch eine Frage der Zeit und der aufgestauten Dimension.

Bis 2007 regulierten sich die Zu- und Abflüsse selbständig, danach begann die Eurokrise. Sollte ein Schuldner (Griechenland, Italien, Portugal, und Spanien,…) aus dem Euro austreten, so wäre auch die Geldforderung verloren. In den verbleibenden Euroländern würde die Staatsverschuldung sprunghaft ansteigen und die Sparer müssen mit höheren Steuern und mit Inflation leben.

30.08.2016

Seit kurzem wird in jeder Zeitung und jedem Nachrichtensender in Deutschland berichtet und aufgefordert erstmals seit dem Kalten Krieg Lebensmittelvorräte für zehn Tage pro Person an zu legen.

Die meisten Leser werden sich schon auf den Zusammenbruch des ungedeckten Papiergeldsystems vorbereitet haben. Wenn nicht, dann die Warnung der deutschen Bundesregierung beachten.
1) Ein Zusammenbruch des Finanzsystems wird auch die Produktion und Lieferketten vorübergehend lahmlegen. Aufgrund der einheitlichen Währungen kann dies auch sehr leicht zu einem weltweiten Zusammenbruch ausbreiten. Daher auf jeden Fall für längere Versorgungsengpässe vorbereiten.
2) Schützen Sie Ihre hart erarbeiteten Lebensersparnisse mit Edelmetallen.

15.11.2015

Der Bundestag verabschiedete einstimmig den automatischen Austausch von Finanzdaten mit anderen Staaten. Banken sind künftig verpflichtet, Informationen über Guthaben, Zinsen und Dividenden ab 2017 an die Behörden zu melden.

Auch Österreich macht mit und führt bis Ende 2016 ein Kontoregister ein. Alle Konten von Unternehmen und Privaten werden dort aufscheinen.

01.09.2015

Im Bundesfinanzministerium werden konkrete Pläne zur Zwangsanleihe für jeden Bürger unseres Landes vorbereitet. Ein Leck im Ministerium verrät: Zwangsanleihe soll 10% des Vermögens betragen?

Staaten verbrauchen immer Geld. Wenn Investoren nicht mehr ausreichend Geld dem Staat leihen, dann muss die Bevölkerung mit Zwang einspringen. Zwangsanleihen sind da üblich, siehe vergangene Wirtschaftskrisen. Wie immer werden Immobilienbesitzer bevorzugt gezwungen.
Sind solche Zwangsanleihen einmal im Volk eingebürgert, dann kann man auch schnell Sparguthaben, Pensionsvorsorgen, Geld, … dahin umwandeln.

14.08.2014

Die neuen Regeln sind ab 1. September europaweit vorgeschrieben. Durch die Änderungen werden mehr Leistungen im Bruttoinlandsprodukt erfasst. Zum Beispiel Prostitution, Drogenhandel und Zigarettenschmuggel.

Die Euroländer haben sich wieder darauf geeinigt alte Berechnungsmethoden so zu ändern dass alle schönere BIP-Zahlen bekommen. Welch angenehmer Zufall, man kann jetzt noch mehr Schulden machen!

10.06.2013

Der deutsche EZB-Direktor Jörg Asmussen warnt das Verfassungsgericht davor, ein umstrittenes Anleihekaufprogramm zu stoppen. Morgen wird in Karlsruhe die Euro-Rettung verhandelt.

Das BVerfG muss über das Anleihekaufprogramm der EZB entscheiden. Werden die Richter zum Spielball der Politik? Die EZB ist nervös. Kurz vor der Entscheidung versucht der EZB-Direktor den Druck auf die Richter zu erhöhen und droht mit dem unkontrollierten Euro-Zerfall.

01.04.2013

Die Auftragslage hat sich in nahezu jedem Land deutlich verschlechtert.

Daher ist DE so wichtig als Garantiegeber und Geldgeber. Die Pleiteländer müssen alles tun was DE verlangt, auch gegen den Willen des Volkes.

07.12.2012

Die deutsche Wirtschaft wird 2013 kaum wachsen: Die Bundesbank senkt ihre Prognose radikal. Bisher hatte sie mit fast zwei Prozent gerechnet, nun nähert sich ihr Ausblick der Null. Der Euro-Zone droht eine längere Rezession.

Prognosen müssen immer einwenig Optimismus zulassen, daher dürfen sie nicht zu schlecht aussehen. Man darf ja die eigene Wirtschaft damit nicht noch zusätzlich schädigen. Der Realität kann man sich aber auch nicht entziehen und somit kommt auch DE in die Rezession.

04.12.2012

Seit den frühen Morgenstunden kursiert am Finanzplatz London das Gerücht, dass die Ratingagentur Moody’s heute Nacht die Bonität von Deutschland herabstufen könnte, berichtet der Guardian. Auch die Niederlande und Luxemburg könnte ein Downgrade treffen.

Vielleicht ist dies der Grund der aktuellen Preisdrückungen bei Gold/Silber. Bei uns ist die Nachfrage besonders bei Gold sehr stark. Aber auch in Asien und Amerika gibt es neue Verkaufsrekorde.
Die Abstufung von DE kommt sicher bald, denn die Krise frisst sich unaufhaltbar näher an DE heran.

23.10.2012

Sie sagte: ‘Es ist uns vollkommen egal, ob die Jugendarbeitslosigkeit 60 % erreicht. Es ist uns vollkommen egal, ob 25 % der privaten Unternehmen in den nächsten fünf Jahren zusammenbrechen. Frei heraus gesagt, ist es uns auch völlig egal, ob ganz Griechenland zusammenbricht, solange wir das europäische Projekt halten können.

Kein Erbarmen für die Not der Bevölkerung. Die NOCH reichen Länder werden ausgeplündert und arme Länder werden kapitalmäßig gänzlich zerstört. Die Wut der Massen wird dadurch kontinuierlich aufgebaut und das Ende des Euros besiegeln.

04.08.2012

Brief der Zivilen Koalition enthüllt: Im Bundesfinanzministerium werden konkrete Pläne zur Zwangsanleihe für jeden Bürger unseres Landes vorbereitet.
Ein Leck im Ministerium verrät: Zwangsanleihe soll 10% des Vermögens betragen? Gleichzeitig Abbau der staatlichen Souveränität geplant, getarnt als politische Union.

So eine Zwangsanleihe ist da eine geschickte Sache. Man kassiert 10% vom Vermögen ein und kann aber sagen dass man nichts weggenommen hat, da ja eine Anleihe da ist. Wer kein Geld am Konto hat, jedoch Immobilien besitzt, gilt ebenso als vermögend.
Wer kann, sollte seine Immobilie loswerden, solange es noch unwissende Käufer gibt und die Preise nicht in den Abgrund stürzen.

24.07.2012

Die Schuldenkrise in der Euro-Zone belastet auch die Länder mit der Top-Bonität: Die US-Rating-Agentur Moody's hat den Ausblick für die Kreditwürdigkeit Deutschlands von “stabil” auf “negativ” zurückgestuft. Auch Luxemburg und die Niederlande sind betroffen.

Die deutsche Wirtschaft lässt immer mehr nach, die Schulden und Garantien steigen rasend schnell. Bald muss auch die DE-Bonität abgestuft werden und der Euro wird dadurch noch weiter abwärts gehen.

20.07.2012

Die Eurorettung strapaziert Deutschlands Finanzkraft und die Geduld seiner Bürger. Warum steigen wir nicht aus? Aus Sicht von Experten hat die Idee durchaus Charme – birgt aber auch große Sprengkraft.

Jetzt schreibt man schon in größeren Medien darüber. Verarmte Länder werden sich nicht vom Geldgeber trennen, daher bleibt nur ein Austritt von DE aus dem Euro. In dem Moment wo sich DE dafür entscheidet, wird der Euro ziemlich wertlos. Gleich in welcher Form man dann Euros hat, niemanden wird diesen nehmen!

02.07.2012

Die Krise interessiert die Deutschen nicht, weil sie nicht täglich direkt spüren, was Krise bedeutet. Yasmin lebt seit drei Jahren mit ihrem Freund in der Nähe von Barcelona. Sie hat einen festen Job, aber um sie herum bricht alles zusammen. Damit ihre Familie und ihre Freunde in Deutschland die Situation in Spanien begreifen, schrieb sie ihnen eine Mail.

Die meisten Bürger denken erst darüber nach wenn sie selbst davon betroffen sind. Eine Krise ist in Geldgeber-Ländern immer später zu spüren als bei Geldnehmern, dafür dann aber umso rascher und intensiver.

29.06.2012

Sofort nach der Abstimmung über ESM und Fiskalpakt in Bundestag und Bundesrat an diesem Freitag werden beim Bundesverfassungsgericht mehr als 12.000 Verfassungsbeschwerden, zwei Organklagen und eine Reihe von Anträgen auf Erlass einer einstweiligen Anordnung eingereicht.

Endlich mal ein größerer Widerstand gegen ESM.

28.06.2012

Die Situation ist vergleichbar mit dem Untergang der Titanic, welche in zweieinhalb Stunden in Schieflage geraten ist, aber in nur 10 Minuten gesunken ist.

Versteckt hinter dem Endspiel der Fußball-Europameisterschaft wird vom dt. Bundestag die Fiskalunion beschlossen. Die EU wird damit zu einer Rätediktatur, wo niemand mehr aussteigen kann. Solche massiven Veränderungen der Grundgesetze, von oben ausgehend, bezeichnet man als Staatsstreich oder Putsch!

25.06.2012

Das Bundesfinanzministerium in Berlin hat ein düsteres Szenario im Fall eines Euro-Crashs gezeichnet. Ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone in der Schuldenkrise hätte für die deutsche Wirtschaft katastrophale Folgen, zitiert das Blatt aus einem internen Bericht des Ministeriums.

Mittlerweile hält sich auch das Bundesfinanzministerium sicherheitshalber die Hintertür offen! Aus Angst vor der drohenden Volkswut sind schon einige Politiker zurückgetreten.

13.06.2012

Einer der größten Vermögensverwalter, die Allianz-Tochter Pimco, trennt sich von Bundeswertpapieren. Durch die milliardenschweren Rettungsschirme steige das Risiko für die deutsche Zahlungsfähigkeit.

Die vielen anderen Fonds werden folgen. Hiermit beginnt jetzt offiziell die Kapitalflucht aus Deutschland. Somit auch das Ende vom Euro.

10.06.2012

Deutschland galt bisher als Krisengewinner. Doch seit dem ersten Hilfspaket für Griechenland hat es sich zu immer neuen Rettungsmaßnahmen verpflichtet. Dabei macht jeder weitere Schuldenschnitt die Rettung noch teurer.

Die Target2-Forderungen der deutschen Bundesbank sind im Mai auf fast 700 Mrd. Euro gestiegen. Rechnet man da noch die deutschen Haftungssummen aus den zahlreichen Rettungspaketen hinzu, dann ist Deutschland derzeit mit über einer Billion Euro an der Eurorettung beteiligt. Mit dem Ende des Euros ist dieses Geld verloren.

09.06.2012

Carl Heinz Daube tritt zurück. Er ist für das Schuldenmanagement Deutschlands zuständig und verwaltet derzeit über eine Billion Euro. Nach Ex-Bundespräsident Horst Köhler, Bundesbank Präsident Axel Weber und dem Abgang von Josef Ackermann (Deutsche Bank) reiht sich der Chef der Finanzagentur nun ein in die Reihe der Würdenträger, welche plötzlich und unerwartet ihren Dienst quittieren.

Sobald die Krise eskaliert richtet sich der Volkszorn besonders stark auf solche Chefs. Wer kann setzt sich natürlich rechtzeitig ab. Ebenso werden die Spielregeln in diesen Etagen immer absurder.

23.05.2012

Euro-Krise absurd: Die Investoren reißen sich um Anleihen, für die sie Geld verschenken. Profiteur ist der deutsche Staat. Dieser muss erstmals in der Geschichte für eine Anleihe keine Zinsen zahlen.

Da investieren nur Fonds und Versicherungen, denn das eigene Geld steckt niemand in eigentlich verlustbringende Anleihen. Kapitalflucht macht es möglich. Genau dieses Kapital wird versuchen in Gold/Silber zu fliehen, aber erst dann wenn physische Edelmetalle ausverkauft sind.

20.03.2012

Deutschland hat seinen Schutzwall schon hochgezogen. Das wiederum eröffnet auch die Möglichkeit, sich aus der Eurozone zu verabschieden, ohne daß in Deutschland alles zusammenbricht.

Deutschland hat gerade eine Geld-Firewall für ihre Banken eingerichtet. Weiters wurden Gesetze für Privatbanken verbessert, damit sie wertlose Anleihen an den Staat verkaufen können.
Sobald Deutschland diesen Plan B umsetzt, verliert der Euro in wenigen Minuten den Großteil seines Wertes. Privatkredite werden zum Schutz der Banken eingefroren und wertberichtigt. Banken und Staaten nützen die Zeit und bereiten sich darauf vor. Dies sollten auch alle Bürger tun.

03.03.2012

Die anlaufende Wirtschaftsrezession wird die Arbeitslosigkeit vervielfachen. Deutschland stellt sich schon vorzeitig darauf ein und stellt bei Ausländern Unterstützungszahlungen ein.

30.01.2012

Seit Dezember hat die Geldpolitik der EZB eine neue Dimension erreicht. Die Bundesbank hat über das Target-System fast eine halbe Billion Euro in die Euro-Peripherie verliehen. Nun stößt sie selbst an eine gefährliche Grenze.

Hier wird erklärt wie die Krisenländer von den Zentralbanken finanziert werden. Vor einigen Monaten gab es noch offizielle Gelddruck-Programme (QE1 und QE2), jetzt aber braucht man diese Programme nicht mehr, da Geld endlos gedruckt wird.

15.01.2012

Linde-Chef Reitzle erntet für seine Überlegungen zu einem deutschen Austritt aus dem Euro nicht nur Kritik. Ex-BDI-Chef Henkel unterstützt den Vorstoß. Er glaubt sogar, dass noch weitere Dax-Chefs so denken wie Reitzle.

Die Wirtschaft hat schon immer einen großen Einfluss auf die Politik gehabt. Spätestens wenn die Wirtschaft in DE stark rückläufig ist, werden die Dax-Chefs einen Euroaustritt verlangen. Der BALTIC DRY INDEX als Vorbote kündigt schon einen gewaltigen Abschwung an.

24.11.2011

Für 6 Mrd. Euro wollte die Bundesrepublik zehnjährige Anleihen begeben. Interessenten bekam sie aber nur für 3,65 Mrd. Euro. Experten sind entsetzt und sprechen von generellem Misstrauen gegen den Euro.

So sieht der Weg in die Pleite aus, beginnt jetzt auch in DE: Wenn kein Geld mehr reinkommt, dann müssen die Zinsen rauf. Diese höheren Zinsen kann sich erst recht niemand leisten. GAME OVER.

19.10.2011

Bund-Auktion: Geringes Interesse an neuer Bundesanleihe. Die Zeichnungsquote von lediglich 1,1 war die niedrigste überhaupt in diesem Jahr für zehnjährigen Bundestitel.

Hier sieht man dass auch Deutschland bald zuwenig Geld zum Überleben haben wird.

25.09.2011

Die amtliche Schuldenlast Deutschlands ist auf 2.000.000.000.000 Euro gewachsen. Wer ehrlich ist, muss gewaltige Verpflichtungen der Sozialkassen hinzu addieren. Keine gute Basis, um heil durch die Finanzkrise zu kommen.

7.000.000.000.000 + zahlreiche Verpflichtungen aufgrund der Finanzkrise.

21.04.2011

Bei Streifenfahrten der Bundespolizei würden Kilometerbeschränkungen gesetzt, die nur bei „konkreten Einsatzlagen“ überschritten werden dürften. Zudem würden verstärkt Streifenfahrten auf dem Fahrrad angeordnet.

In den nächsten Monaten werden noch viele dieser Maßnahmen kommen. Geld hat man nur zur Rettung von anderen Staaten.

04.04.2011

Was Bundeskanzlerin Angela Merkel und die Bundesbank verschweigen: Der Rettungsschirm rettet den Euro nicht – aber er lastet Deutschland ungeheure Risiken auf. Die Höhe der Haftung übersteigt die schlimmsten Ahnungen der Öffentlichkeit.

Immer mehr Fachleute erkennen wie die Lage wirklich ist: Die Rettungssummen haben heute schon Schwindel erregende Größenordnungen erreicht.

31.03.2011

Was passiert, wenn ein ganzer Staat pleite geht. In Griechenland ist es schon fast soweit gekommen. Und auch Deutschland hat astronomische 2 Billionen Euro Schulden. Aber was bedeutet das für uns Bürger?

Immer mehr Medien sensibilisieren vorsorglich die Bevölkerung über den Fall der Fälle.

21.03.2011

Die Deutsche Bank hat Städten riskante Zinswetten verkauft. Einige haben viel Geld verloren, das nun für Schulen und Schwimmbäder fehlt.

Hunderte Kommunen sind davon betroffen! Da zocken ganz viele mit Steuergeld.

21.02.2011

Unter der Leitung des scheidenden Bundesbankpräsidenten Axel Weber hat die Deutsche Bundesbank seit dessen Amtsantritt 2004 stillschweigend weit mehr als 300 Milliarden Euro an andere Notenbanken verliehen. Und es ist fraglich, ob die deutschen Steuerzahler das Geld jemals wiedersehen werden.

Die Schulden wachsen rasend schnell. Derartige Überraschungen werden sich noch häufen.

21.01.2011

Hier sieht man wie günstig die Häuser jetzt schon sind. Dies ist aber erst der Anfang. Die richtige Preisabstürze kommen noch.

19.01.2011

Die Kreditausfallversicherungen haben sich so sehr verteuert, dass ein AAA-Rating Deutschlands nicht mehr gerechtfertigt ist. Noch halten Ratingagenturen still.

Die Zinsen steigen weiter nach oben und die Märkte werden vorsichtiger. Die Kredite werden auch für den Retter immer teurer.

23.12.2010

Mit Gleichgesinnten will der liberale Finanzpolitiker Schäffler für einen Kurswechsel werben.

Die erste Anti-Euro-Partei entsteht. Je größer der Zulauf umso mehr Politiker werden sich anschließen.

16.12.2010

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat angesichts wachsender Verunsicherung über die Stabilität des Euro ihre Garantie an die Bürger bekräftigt, dass die Spareinlagen sicher seien.

ACHTUNG wir kommen wieder in eine sehr kritische Phase! Merkel versucht die Sparer zu beruhigen. Somit bestätigt Sie dass derzeit die Deutschen Ihr Geld von der Bank holen (= Bank-Run).

12.12.2010

Mal sehen ob der Name “Operation Vollkreis” noch öfters in den Medien auftaucht. Nach den Gerüchten sieht die NEUE D-Mark der alten sehr ähnlich.

30.11.2010

Mit der Einführung einer europäischen Währungsunion wollte Frankreich die deutsche Dominanz brechen. Das Gegenteil ist passiert.

Solche Medien-Artikel dürfen nur erscheinen weil das Ende des Euros in Sicht ist.

27.11.2010

Der Hamburger Markt für Luxusimmobilien präsentierte: Die Nachfrage übersteigt teilweise schon das Angebot!

Der Crack-Up-Boom ist in vollem Gang. Das Geld der Insider versucht zu fliehen, leider in eine falsche Richtung. Mit Immobilien liefert man sich zur Gänze der Laune des Staates aus. Nach einem Crack-Up-Boom bricht der Immobilienmarkt gewaltig ein. Ist in den letzten Monaten schon in vielen Ländern passiert.

25.11.2010

Die Finanzagentur des Bundes wurde am Mittwoch eine neue Staatsanleihe nicht komplett los.

Eine sehr kritische Situation am Bondmarkt. Wenn DE kein Geld mehr reinbekommt, dann ist man schnell offiziell pleite. Kurzfristige kann man dies durch Gelddrucken vertuschen, aber die Profis am Bondmarkt bekommen dies schnell mit.

23.11.2010

Diese Aussagen von Merkel wurden in Deutschland überall zensuriert. Kann man daher nur in Österreich lesen.

16.11.2010

Jetzt wetten die Finanzmärkte auf eine Transferunion. Das wird teuer.

Die PIIGS-Staaten werden daher noch weniger sparen. Das deutsche Volk wird da nicht lange mitspielen.

18.10.2010

Gegen den »Heißen Herbst« hilft vor allem das Fälschen der Statistik. Nicht drei, sondern mehr als neun Millionen Menschen suchen Arbeit.

Aus vergangenen Wirtschaftskrisen weiss man: Je größer die Krise, umso größer die Lügen.

13.08.2010

Dumpinglöhne, Selbstausbeutung und sehr viel Arbeit: Zehntausende deutsche Doktoranden leben in prekären Verhältnissen.

In Wirtschaftskrisen haben Titel und Ausbildung nur geringen oder gar keinen Wert.

08.08.2010

Finanzielle Mehrbelastungen sind für eine überwältigende Mehrheit der Deutschen “unangemessen”.

07.07.2010

21 Prozent der Unternehmen finanzieren sich demnach derzeit aus ihrem Kapitalstock, 22 Prozent müssen sogar private Rücklagen einsetzen.

Die richtige Wirtschaftskrise kommt erst und dauert einige Jahre. Sobald die Rücklagen aufgebraucht sind gibt es eine große Pleitewelle.

05.06.2010

Das historische Beispiel hierfür sind die mit dem Lastenausgleichsgesetz beschlossenen Ausgleichsabgaben. Für die Vermögensabgabe wurde das nach dem Krieg verbliebene Vermögen der Deutschen taxiert und ein Freibetrag von 150.000 DM abgezogen. Vom Überschuss musste die Hälfte in vierteljährlichen Raten über den Lauf von 30 Jahren entrichtet werden.

So wurde damals auf Vermögen besteuert dass die Krise überstanden hat.

04.06.2010

Das Euro-Bargeld wird als offizielles Zahlungsmittel abgeschafft, zur Buchwährung zurückgestuft und dient nur noch als virtuelle Währung.

So sieht eine Möglichkeit aus.

01.06.2010

Merkel warnte Köhler vor schwerer Krise für Deutschland.

Politiker sind Kritiken gewohnt. Bei so einem plötzlichen Rücktritt steckt etwas schwerwiegenderes dahinter. Die nächsten Wochen werden es zeigen.


GVS North Europe OÜ
Narva mnt. 13a-35
EE – 10151 Tallinn

Estland Tel:
+372 / 3575107

Hier klicken für
Anfahrtsplan +
Öffnungszeiten




Warenkorb € 0,00